SlowLifeLab

Laboratorium für Traditionelles und Historisches

Was macht Dein Zuhause zum wichtigsten Ort der Welt?

| 6 Kommentare

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade „Was macht Dein Zuhause zum wichtigsten Ort der Welt?“, ins Leben gerufen vom @bausparfuchs.

Update: Mit diesem Beitrag gewann ich, gemeinsam mit zwei anderen Teilnehmern, den ersten Platz.

Es ist rot

Wir wollten immer eine besondere Immobilie. Etwas Altes, dessen Form nicht nur der Funktion folgt. Ein Haus zum Liebhaben.

Bevor wir entdeckten, dass die alte Gaststätte an unserem Wohnort zu verkaufen war, haben wir jedes Wochenende Bergstraße und Odenwald nach alten Häusern durchkämmt und uns ausgemalt, wie wir sie renovieren und nutzen würden. Merkwürdig weiche Fußböden? Vom Räuchern verkohlte Speicher? Lage im Hochwassergebiet? Wir kennen sie alle.

Häuser zu verkaufen!

Häuser zu verkaufen

Und dann haben wir doch das passende Haus gefunden. Rot wie das Heim von Michel und den Kindern aus Bullerbü (zumindest mit meinen Augen betrachtet). Mit Klappläden und sogar drei Bogenfenstern. Und mit einem zeitgemäßen Bad, gestrichenen Wänden und nahezu stabilen Fußböden.

Ein Haus zum Liebhaben

Ein Haus zum Liebhaben

Immer was los

Da wir, um doppelte Zahlungen zu vermeiden, direkt eingezogen sind, ist jede Renovierungsmaßnahme mit wildem Umherräumen verbunden. Zugegeben, ich bin oft unzufrieden. Irgendwelche Ecken sind immer vollgeräumt, man stolpert über Balken und Zementsäcke, Baustaub liegt wie Weichzeichner über allem. Andererseits haben wir immer etwas zu erzählen. Unsere Küchen-Story ist legendär. Und ich weiß ganz genau, dass es spätestens in zwanzig Jahren perfekt und wunderschön sein wird.

[:de]Die ersten Umbauarbeiten: Ausbau der Bänke

Die ersten Umbauarbeiten: Ausbau der Bänke

Platz zum Experimentieren und Lernen

Wachsen Tomaten und Erdbeeren auf der Fensterbank? Wie sieht es mit Radieschen und Salat aus? Ist ein Schornstein, der nach der aktuellen Gesetzlage etwa 3 m über dem Dach thront, mit den Denkmalschutzauflagen vereinbar? Oder bauen wir doch ein kleines Blockheizkraftwerk in unseren Keller? Nicht nur unser #menschlein, auch wie lernen jeden Tag etwas dazu. Einseitigkeit und Fixiertheit auf das Berufsleben kann man uns nicht mehr vorwerfen.

Raum für Leben und Arbeiten

Bisher war das Berufsleben für uns beide ein kontinuierliches Auf und Ab. Auch deshalb war ein als reines Wohnhaus ausgelegtes Gebäude für uns uninteressant. Ich möchte die durch Betreuung von #menschlein bedingte Auszeit nutzen, um einen Homeoffice-Beruf zu (er-)finden, der zu mir passt. Und #herzblatt soll, im Fall eines Arbeitsplatzverlusts, als Ingenieur jederzeit loslegen können.

Aus der Großküche wurde eine Werkstatt für mein #herzblatt und aus dem Wohnzimmer des Wirtsehepaars wurde das Kreativ-Arbeitszimmer für #menschlein und mich. Der Gastraum, für ein Restaurant eigentlich zu klein, lässt uns Raum für den Ausziehtisch und Treffen aller Art.

Ausziehtisch noch ohne Baustaub.

Ausziehtisch

Autor: Alice Scheerer

Sie sind auf der Suche nach einer Texterin und Online-Redakteurin? betreibt nicht nur dieses Blog, sondern bietet auch Corporate Blogging, Content Marketing und Recherchedienstleistungen an, z.B. für History Marketing. Nutzen Sie das Kontakt-Formular. Mehr Informationen zum Angebot auf alicescheerer.de.

6 Kommentare

  1. Ein toller Post und ein tolles Zuhause das Ihr Euch aufbaut.
    Wenn es in 20 Jahren dann fertig ist, fangt ihr vermutlich gleich mit dem nächsten Projekt an, denn ein vollkommen Baustellenfreies Haus seit Ihr dann vermutlich gar nicht mehr gewohnt :-)

  2. Pingback: Der 1. Blogger-Bausparfuchs-Award geht an mich > Blogparade > Bausparfuchs, Blogger-Award, Schwäbisch Hall

  3. Pingback: Der erste Preis für slowlifelab

  4. Pingback: SlowLifeLinks Nr. 11: Ferientipps aus dem Archiv

  5. Pingback: Die Griechische Weinstube und die Familie Menzer in Neckargemünd - Erinnerungen lebendig halten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


↑ Back to Top ↑