Neues von den Polar-Werken - Das Stadtarchiv lüftet Geheimnisse

SlowLifeLab

Laboratorium für Traditionelles und Historisches

Neues von den Polar-Werken – Das Stadtarchiv lüftet Geheimnisse

| 3 Kommentare

Update vom 09.09.2013: Die Geschichte der Polar Gartengeräte geht weiter, es werden sogar alte Maschinen verwendet. Mehr dazu im Artikel Die Geschichte der Polar Gartengeräte geht weiter.

Am 9. August schrieb ich einen Blogpost über die Reparatur eines alten Obstpflückers. Eigentlich wollte ich nur wissen, ob es sich um ein Vorkriegs- oder ein Nachkriegsmodell handelt. Inzwischen führte mich die Geschichte des Obstpflückers nicht nur zu unzähligen Websites, sondern auch nach Remscheid und Illertissen. Ich hielt meine Chronik zu den Polar Werken und Polar Helios für recht umfassend. Aber trotzdem kommen immer wieder neue Details zur Firmen- und Markengeschichte zum Vorschein.

Frau V. Schwanicke, die Mitarbeiterin des Stadtarchivs Remscheid, erhielt inzwischen die Kopie einer handgeschriebenen Gewerbekarte mit zwei wichtigen Informationen 1.

Erste Information: Die Polar-Werke verfügten über einen Standort außerhalb von Hasten, in der Remscheider Innenstadt. Auf der Gewerbekarte, die vor 1937 angelegt wurde, wird die Peterstraße 12A als Firmensitz genannt. Ein Haus im gleichen Gebäudeblock, in der Nordstraße 51, gehörte ebenfalls dazu 2.

Wie ein Großteil der Remscheider Innenstadt wurde auch der Bereich zwischen Peterstraße und Nordstraße weitestgehend zerstört. Die Zuordnung der Gebäude zur Peter- und zur Nordstraße ist an dieser Stelle etwas unübersichtlich, weswegen z.B. ein Bilddokument der im Krieg getroffenen Polar-Werke vom Fotograf mit Motivangabe „Nordstraße“ versehen wurde 3.

Allerdings muss, so Augenzeugen, zumindest ein Teil der Polar-Werke bis in die 80er Jahre gestanden haben. Heute nimmt das Seniorenstift „Hof Glassiepen“ einen großen Teil des Gebäudeblocks ein.

Ob es sich bei dem Standort in der Peterstraße um das gesuchte Engels-Werk handelt?

Die zweite Information betrifft die Unternehmensform der Polar-Werke. Der erste Eintrag auf der Gewerbekarte lautet:

Polar-Werke A.G
Muttergesellschaft: Eduard Engels (seit 1790)
David Sieper Söhne (seit 1850)
Schlittschuh-, Rollschuh- und Gartengerätefabriken
Peterstr. 12a

1937 wurde ein zweiter Eintrag hinzugefügt:

Umgewandelt in Polarwerke Engels + Sieper Kom. Ges. Die Fa. der A.Ges. ist er-
loschen. S. bes. Karte. [Siehe besondere Karte]. Mttlg. v. 24.6.37

Die Aktiengesellschaft Polar-Werke A.G. wurde also durch die Kommanditgesellschaft Polarwerke Engels + Sieper Kom. Ges. ersetzt. Praktisch bedeutet dies, daß sich die Polar-Werke nicht mehr Kapital durch Aktionäre beschafften, sondern durch Kommanditisten 4.

Wer in dieser Gesellschaft Komplementär und wer Kommanditist war, ist der Gewerbekarte nicht zu entnehmen.

Noch einmal vielen Dank an Frau Schwanicke vom Stadtarchiv Remscheid.

[wp_booklooker keywords=“Polar Helios“]

  1. Das Original ist in Privatbesitz.
  2. Der Gebäudeblock heute bei Bing. Die Nummerierung der Häuser wurde vermutlich geändert.
  3. Das Stadtarchiv Remscheid verfügt über Fotoaufnahmen der zerstörten Peterstaße
  4. Die Kommanditgesellschaft bei Wikipedia

Autor: Alice Scheerer

Sie sind auf der Suche nach einer Texterin und Online-Redakteurin? betreibt nicht nur dieses Blog, sondern bietet auch Corporate Blogging, Content Marketing und Recherchedienstleistungen an, z.B. für History Marketing. Nutzen Sie das Kontakt-Formular. Mehr Informationen zum Angebot auf alicescheerer.de.

3 Kommentare

  1. Pingback: Polar Helios- Recherche in Remscheid

  2. Pingback: Das Montagsbild: Die Geschichte der Polar Gartengeräte geht weiter!

  3. Pingback: Best Blog Award: Elf Fragen, Elf Antworten - slowlifelab

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



↑ Back to Top ↑