SlowLifeLab

Laboratorium für Traditionelles und Historisches

Kacheln und keine Fliesen

| Keine Kommentare

Die Ofenkacheln für den Kachelofen sind da! Einst waren diese handgemachten Schüsselkacheln1 in einem anderen Ofen verbaut. Das Innere der Schüsselkacheln wurde auf der Töpferscheibe gedreht. Dann wurde mit einem geraden Teil verbunden und in einen Rahmen gedrückt. Die Kachelform hat nicht nur optische Gründe. Durch die Wölbung wird die Kacheloberfläche erhöht. Je größer die Oberfläche ist, umso mehr Wärme wird abgestrahlt.
Nun muss ich aus dem Ofenbauer nur noch herauskitzeln, wo der Vorgänger stand. Vielleicht ergibt sich wieder eine schöne Geschichte.

Die Schüsselkacheln für den Kachelofen

Die gebrauchten Schüsselkacheln für den Kachelofen

Die Fliesen im Kühlhaus hingegen sind nicht mehr da. Sie gaben mit Bitumen2 bzw. Erdpech gestrichene Backsteine frei. Nun ist das ehemalige Kühlhaus eher ein Fall für Zombies im Netz.

Wurde das Kühlhaus vor Wasser aus dem Erdreich geschützt? Oder die die Kellerwände vor austretendem Kondenswasser?

Kühlhaus ohne Fliesen

Kühlhaus ohne Fliesen

Der Begriff „Kachel“ wird streng genommen nur für Ofenkacheln3 verwendet . Alle anderen keramischen Wand- und Bodenbeläge bezeichnet man als Fliesen.

  1. Eine Kacheltypologie gibt es bei Furnologia.de
  2. Was ist eigentlich Bitumen? Wikipedia weiß es.
  3. und zum Beschimpfen von Damen.

Autor: Alice Scheerer

Sie sind auf der Suche nach einer Texterin und Online-Redakteurin? betreibt nicht nur dieses Blog, sondern bietet auch Corporate Blogging, Content Marketing und Recherchedienstleistungen an, z.B. für History Marketing. Nutzen Sie das Kontakt-Formular. Mehr Informationen zum Angebot auf alicescheerer.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


↑ Back to Top ↑