Der Ofeneinsatz | SlowLifeLab

SlowLifeLab

Laboratorium für Traditionelles und Historisches

Der Ofeneinsatz

| 3 Kommentare

Dieses Jahr steht im Zeichen der Handwerker. Deshalb gibt es auch diese Woche keine erwachenden Pflanzen, sondern fliegende Funken zu sehen.

Nachdem Herzblatt das Fundament für die Ofenzüge gemauert hat, kam der Ofeneinsatz an seinen Platz 1. Da dies Maßarbeit und sehr viel Kraft erfordert, wurde es von unserem Ofenbauer und seinem Maurer ausgeführt.

Zunächst wurden vier kleine Podeste errichtet. Dann schweißte der Ofenbauer ein Rahmen aus Winkelblechen.

Der Rahmen für den Ofeneinsatz wird geschweißt

Der Ofeneinsatz ruht nicht nur auf Ziegelsteinen. Er ist ein einen Rahmen aus Schwarzeisenblechen eingebettet.

Leider passte der Ofeneinsatz nicht von Anfang in den Rahmen. Mit der Flex wurde nachjustiert.

Beim Flexen fliegen die Funken!

Hier fliegen die Funken!

Danach saß der Ofeneinsatz zwar auf dem Rahmen, aber sehr weit unten. Momentan ist das beim Heizen kein Problem, aber der Ofen soll uns auch im Alter begleiten. Nach einer kurzen Beprechung mit den Handwerkern holte Herzblatt den Wagenheber, und die noch feuchten Podeste wurden nachträglich erhöht.

Ofenbau mit dem Wagenheber

Ofenbau mit dem Wagenheber

Ist unser Ofeneinsatz nicht schön?

Ofeneinsatz aus Druckguss mit Ranken

Druckguss mit Ranken

Als nächstes kommt der Anschluss der Wassertasche dran. Dazu muss unser Heizsystem um einen Speicher erweitert werden.

  1. Nach langem Hin- und Herüberlegen haben wir uns für einen Kombiofen entschieden. Also eine Kombination aus Ofeneinsatz und gemauerten Zügen. Obenauf kommt noch eine Wassertasche, die erkläre ich in den nächsten Wochen.

Autor: Alice Scheerer

Sie sind auf der Suche nach einer Texterin und Online-Redakteurin? betreibt nicht nur dieses Blog, sondern bietet auch Corporate Blogging, Content Marketing und Recherchedienstleistungen an, z.B. für History Marketing. Nutzen Sie das Kontakt-Formular. Mehr Informationen zum Angebot auf alicescheerer.de.

3 Kommentare

  1. Liebe Alice, das ist toll! Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Ofen. Vor allem die Türchen mit den verschiedenen Schiebern finde ich interessant, sehr differenziert. An der oberen Klappe der unteren Tür steht „Holz“. Was steht an der unteren? Kohle?
    Habt Ihr den Ofen neu gekauft?
    Ich bin sehr gespannt auf den Fortgang dieser Heizungserweiterung und auf Deinen Erfahrungsbericht.
    Liebe Grüße vom Rhein
    Katrin

    • Liebe Katrin,

      das ist ein neuer Ofeneinsatz, der JU 11 von Olsberg. Er kann mit Holz oder Holzkohlebrickets beheizt werden. Beim Mischbrand aus Holz und Kohle fällt die Asche durch den Rost am Boden des Heizraums.
      Will man wie wir nur mit Holz heizen, wird der Rost mit einem Schamottestein abgedeckt. Im Idealfall fällt beim Holzbrand ja weniger Asche an.

      Ich bin ebenfalls sehr gespannt.

      Liebe Grüße vom Neckar
      Alice

  2. Pingback: Das Montagsbild: Entdeckung im Kühlhaus | slowlifelabslowlifelab

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



↑ Back to Top ↑